Sonntag, 6. August 2017

Und heute

... also einen Tag nach dem 5., hat der Gatte Geburtstag, wir schwänzen die Kirche (Obwohl wir eigentlich beide hinwollten), einfach weil wir gestern nicht geschafft haben, was es heute noch zu schaffen geht.
Der Gatte muss was für die Arbeit erledigen, ich Kuchen backen und Kleinigkeiten vorbereiten, denn heute folgen wir der nächsten Einladung, unsere syrischen Freunde wollen uns gern bei sich haben.
Und da der Sohn von ihnen gestern Geburtstag hatte und der Gatte heute aber keine Lust zum feiern hat, haben wir die Einladung gern angenommen.

Ich geh jetzt mal das Tochterkind wecken. Sie soll natürlich mit! ;)
Morgen startet die Schule wieder und ich befürchte, sie wird heute Abend nicht einschlafen können und morgen SEHR müde sein.

Ich wünsche allen Sachsen, sollte hier jemand lesen, einen guten Start ins neue Schuljahr! Auch wer keine Kinder hat, wird im Alltag merken, dass es wieder los gegangen ist.

WMDEDGT (8/2017)

... diese Frage stellt Frau Brüllen jeden 5. des Monats in die Bloggerrunde und diesen Monat beteilige ich mich mal wieder dran. Natürlich wieder einen Tag z spät, wie sollte es anders sein.

Der 5. August war ein Samstag und so gab es früh ein gemeinsames Frühstück mit frischen Bäckerbrötchen, wie eigentlich jeden Samstag. Gemeinsam ist mittlerweile relativ, denn das große Tochterkind ist im Urlaub, das kleine Tochterkind schläft Ferienbedingt bis fast Mittag und so saßen der Gatte und ich allein beim Frühstück. Aber eben doch gemeinsam, da der Gatte ja unter der Woche in Deutschland unterwegs ist und ich in der Regel fastenbedingt nichts frühstücke.
Zu den Brötchen gab es frische Eier, auch das ist Tradition, und da die Eier von einem deutschen Biohof kommen, gehe ich mal davon aus, dass keine Giftstoffe enthalten waren.

Nach dem Frühstück dann Duschen, Anziehen und ab ging es zu einem Hausbesuch. Einer, der meiner Seele gut tut, denn die Frau wird nicht müde zu erwähnen, wie gut ihr meine "Hilfe" tut. Dabei mache ich gar nichts weiter, als sie bestärken und mit dem Kind shakern. Aber ich glaube, mein Besuch tut einfach ihrer Seele gut und dann passt es ja auch.

Danach war ich einkaufen und irgendwie ist es dann doch ein Großeinkauf geworden, aber der Geburtstag des Mannes und ein Besuch bei Freunden musste mit bedacht werden. Außerdem galt es noch, zwei Kleinigkeiten für zwei Schulanfänger zu besorgen.

Zu Hause dann schnell auspacken, den Einkauf verstauen, nochmal abduschen, einen Hund einpacken und auf ging es nach Leipzig zu lieben Freunden.
Seit Ewigkeiten haben wir uns nicht mehr gesehen, aber die beiden Männer stehen im regelmäßigen Kontakt, der Gatte war Trauzeuge, die beiden sind seit Jahren befreundet. Wir waren zur Schulanfangsfeier geladen, ein Event, was im Osten doch etwas größer gefeiert wird ... hier war es aber hauptsächlich die Familie, die mitfeierte. Alles sehr nette Leute und so war es dann auch ein sehr schöner, entspannter Nachmittag und Abend.
Ich musste mehrmals schmunzeln, denn der Gatte scheint als Trauzeuge Eindruck hinterlassen zu haben. die Hochzeit ist schon Jahre her, wir haben die Familien der Brautleute auch genau so lang nicht gesehen ... und doch wurde der Gatte von dem meisten als DER Trauzeuge identifiziert. ;)

Abends waren wir trotz allem müde und sind recht bald zu Bett gegangen (was man halt so bald nennt), leider hatte ich noch eine ganze Weile mit Bauchweh zu kämpfen, ein Übel, was ich oft nach Festen und gutem Essen habe.

Jedenfalls haben wir uns vorgenommen, dass wir nicht wieder Jahre ins Land gehen lassen bis zum nächsten Wiedersehen ... mal sehen, ob es uns gelingt.