Donnerstag, 12. Dezember 2013

Was erwartet ihr von den Paten

... eurer Kinder?

Diese Frage stelle ich mal so in den Raum. 
Und dabei ist es mir erstmal egal, ob es Taufpaten oder eben einfach nur Paten sind. (Denn auch ungetaufte Kinder haben immer wieder Paten.)

Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Kommentare:

Corinna hat gesagt…

Ich erwarte von den Paten, dass sie wirkliches und ehrliches Interesse an ihrem Patenkind haben und auch eine Beziehung zu ihm aufbauen. Bei einem Paten meiner Tochter fehlt dies so gänzlich, und das finde ich einfach sehr schade.
LG
Corinna

Corinna hat gesagt…

Ich erwarte von den Paten, dass sie wirkliches, ehrliches Interesse an ihrem Patenkind zeigen und eine Beziehung zu ihm aufbauen.
LG
Corinna

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Corinna hat es ja schon geschrieben. Das erwarte ich auch. Leider haben nur 2 meiner Kinder das Glück, dass die Paten die freiwillige "Aufgabe", dann auch so ausgeführt haben.
Ich habe bei allen 5 Kinder von den Paten das Angebot bekommen, dass sie es machen wollen. Drei Paten haben scheinbar nie ernsthaft drüber nachgedacht, was es heisst Taufpate zu sein. Meine Grosse hat seit 12 Jahren nichts mehr von ihrer Taufpatin gehört, obwohl sie es damals unbedingt werden wollte, die ersten Jahre auch immer für das Kind da war. Und dann ... aufeinmal vorbei.
Das Schlimmste für uns ist was wir mit Roberts Paten erlebt haben. Als immer mehr zu merken war, dass Robert anders ist hat der Pate sich zurückgezogen, und mittlerweile gibt er offen zu "mit so einem Kind der sich so benimmt!" nichts anfangen zu können. Nun ist es sogar zu einer Geschichte gekommen, die wir als Anlass nehmen, es sein zu lassen. Das Kind wird auch ohne Paten gross werden!
Manchmal haben meine Kinder Paten im Leben gefunden, die eine zeitlang einfach da waren und ihnen so gut getan haben. Da entstanden Beziehungen die einfach wundervoll waren.
Kannst Du Dir vorstellen, dass ich meine Taufpatin sehr liebe, sie mich auch noch immer und wir seit 55 Jahren eine besondere Beziehung haben? Sie ist über 80 Jahre alt und oft sagt sie so Sätze wie: "Ach mein Patenkind kommt wieder, gell ... Du vergisst mich net? Ich Dich auch nie!" und dann steckt sie mir 2 Euro zu, die ich sammle, denn das kommt von Herzen!
liebe Grüsse und ich wünsche Euch, dass Ihr ein schönes 3.Adventwochenende verbringen könnt
Elisabeth

Zwieback hat gesagt…

Mein Kind hat keine Paten, also habe ich auch keine Erwartungshaltung. Ich selbst habe ein, inzwischen erwachsenes, Patenkind und dieses "Amt", wenn man das so nennen kann, immer sehr ernst genommen.

Für mich bedeutet es, Zeit für das Patenkind zu haben. Ich habe mit ihm immer viel unternommen und war auch bei allen Ereignissen, wie z.B. der Einschulung dabei. Oft hat er die Wochenenden, oder Ferien bei uns verbracht und im Ernstfall, wenn seinen Eltern etwas zugestossen wäre, wäre er garantiert bei uns aufgewachsen. Natürlich gab es auch Geschenke, nicht nur zu Geburtstagen oder Weihnachten, sondern auch mal zwischendurch. Das ist aber in meinen Augen nicht der Sinn einer Patenschaft, sondern ein Nebenprodukt ;)

In den Augen der Kirche gibt es sicher noch andere Aufgaben. Da ich aber nicht gerade sehr kirchlich eingestellt bin, musste er sich mit dem begnügen und ich denke, er hatte es mit mir nicht schlecht getroffen.

LG Manuela

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Wie geht es Euch denn? Seid Ihr gut im Neuen Jahr angekommen?
Ich wünsche Euch ein schönes Jahr, vielleicht wieder mit mehr Nähe? Wenn es der Beruf erlaubt.
liebe Grüsse
Elisabeth

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Hoffentlich landen meine Grüsse nicht im Nirgendwo ...
geht es Dir gut?
Elisabeth

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Einfach so ... mal wieder hier ein bisserl gelesen.
liebe Grüsse
Elisabeth