Mittwoch, 2. März 2011

Ich hab`s geschafft ...

... und darf mich jetzt Familienhebamme nennen. Zwölf Monate Weiterbildung mit Familienstress und bei Wind und Wetter Fahrten nach Moritzburg waren nicht umsonst. ;)

Was mir das jetzt bringt?
Nun, mein Blick wurde geschärft. Bei Multiproblemfamilien kann ich Probleme besser erkennen, weiß schneller Rat, kenne mich besser im sozialen Netzwerk aus und weiß, wohin schicken, an wen wenden. Ich kann besser abgeben und mich besser abgrenzen (das Helfersyndrom ist auch unter Hebammen weit verbreitet). Ich bin befähigt, die Familien bis zum 1. Geburtstag (in manchen Bundesländern auch bis zum 2. Gburtstag) zu begleiten,

Mehr Geld bekomme ich nicht, denn leider ist die Bezahlung der Familienhebammen absolut unklar. Zumindest in Sachsen. Andere Bundesländer sind da schon weiter und haben die Familienhebammen ins Hilfesystem gut mit integriert. Meistens läuft die Bezahlung da über die Jugendämter. Diese allerdings sagen, dass sollen die Krankenkasen zahlen, welche das natürlich nicht einsehen.
Frau Familienministerin Kristina Schröder hat den Familienhebammen ab 2012 eine finanzielle Unterstützung zugesichert. Jetzt ist die große Preisfrage, wie das Geld für diese Fachfrauen verteilt wird und zu den Kommunen gelangt. Wir werden sehen und sind gespannt.

In meiner täglichen Arbeit als Hebamme sehe ich, das es für Familienhebammen ein weites Betätigungsfeld gibt. Als niederschwelliges Hilfeangebot ist das eine gute Sache gerade für die Familien, wo akut noch keine direkte Vernachlässigung oder Kindeswohlgefährdung vorliegt, aber man versuchen sollte, diese für die Zukunft abzuwenden.Im Rahmen der frühen Hilfen ist das ganz sicher ein sinnvolles Anliegen!
Jedenfalls habe ich mir vorgenommen, jede Woche einen Netzwerkpartner zu besuchen und mich vorzustellen. Mir ist bewusst, das fast jeder die Idee einer Familienhebamme toll finden wird, aber bezahlen wird mich keiner wollen und können. Aber ich lass mich überraschen und werde berichten.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch!!!
ich freu mich sehr mit dir!

Wie groß ist eigentlich dein Einsatzradius in Sachsen?

Allerliebste GRüße von C aus W :D

hier ist leben in der bude hat gesagt…

Alles Gute, Frau Familienhebamme!
Ich wünsch Dir, dass diese Deine Arbeit ganz bald angemessen entlohnt wird.
Liebe Grüße
Susanne

ramona hat gesagt…

über familienhebammen habe ich neulich einen bericht gesehen und fand es eine ganz tolle sache. und ich drück die daumen, dass sich für so eine tolle sachen auch entsprechende "interessenten" finden.

TaTii TalentLos hat gesagt…

herzlichen glückwunsch :)
hach, ich will auch so gern ...
... bald ! :)

KunstUndGlas hat gesagt…

Was für ein toller Beruf! Herzlichen Glückwunsch zur Familienhebamme :-))))
Mann da liegt jetzt aber wirklich eine anstrengende Zeit hinter Dir!
Liebe Kiwigrüsse vom anderen Ende der Welt
Christine