Mittwoch, 7. November 2012

Das Töchterchen

... war heute Abend ganz traurig. Ihr Geburtstag wäre gar kein richtiger Geburtstag gewesen.
Ich hab sie gefragt, was denn gefehlt hätte, aber das konnte sie mir gar nicht sagen.
Ich kann es nachempfinden. So ein Geburtstag mitten in der Woche ist so schnell vorbei und fühlt sich nicht wie ein Geburtstag an. Wenn man sich so auf den Tag gefreut hat wie das kleine Tochterkind, ist das natürlich hart. Keine Gäste, für die wäre gar keine Zeit gewesen, nicht mal Blumen (die habe ich ehrlich vergessen) ...
Ich hab sie auf den Kindergeburtstag in zwei Tagen vertröstet, aber so richtig geholfen hat es heute Abend nicht. Mit tränenden Augen ist sie ins Bett geschlüpft. Arme Maus!
Nun ist der Tag rum und ich frage mich vorwurfsvoll, was hätte anders laufen können?
Für Kinder ist der Geburtstag etwas Besonderes. Kerzenschein und Geschenke reichen da eben nicht. Wir Erwachsene vergessen das gern mal, weil wir einfach pragmatischer denken. Das Kind in uns, hätte es auch gern anders und einige Erwachsene zelebrieren das auch, nehmen sich Urlaub, laden Gäste ein ... ich hätte es einfach tun sollen. Keine AG, jemanden einladen oder zumindest abends essen gehen. ... Leider ist es dafür zu spät. Hach ja!
Ich hoffe, das Wochenende wird schön und entschädigt für den heutigen Tag!

Kommentare:

von allem etwas hat gesagt…

Hallo,

an das Gefühl kann ich mich auchnoch gut erinnern! Vor allem je älter ich wurde, desto schwieriger wurde es ( auch für meine Eltern!!), die Freude, Aufregung und Spannung auf diesen einen, ganz besonderen wichtigen Tag war riesig, aber je älter ich wurde desto mehr nahm eben der große Zauber drumherum ab, das geschah einfach so, ohne das irgend jemand etwas änderte. Nur ich war eben maßlos enttäuscht!Wovon ich enttäuscht war oder gar von wem lässt sich gar nicht sagen... einfach so! Und auch ich bin dann ein zwei Jahre traurig und enttäuscht ins Bett gestigen!

Ich wünsch Euch ein sehr schönes und lustiges Wochenende!

Liebe Grüße,
Kerstin

( die hier immer wieder gern hereinliest, aber bis lang doch eher still war ;o) )

KWeens hat gesagt…

schließe mich meiner Vorschreiberen an. Genau so war es auch bei mir. Ich glaube das ist auch ein Prozess des "erwachsen" werden. Für Weihnachten gilt übrigens das gleiche. Je älter ich wurde, um so "anders" wurde es.
Freut euch auf die Party am WE.

lg

Karin

anjandrozeitlos hat gesagt…

Kann mich auch nur anschließen.Es geht aber vorbei oder der blickwinkel verändert sich. Es ist nicht leicht erwachsen und groß zu werden.
Liebe Grüße Anja
Sei ganz lieb gedrückt von mir.