Dienstag, 24. Januar 2012

Die große Tochter will

... abnehmen. Da sie als noch nicht ganz Teenie eine Frauengröße trägt (nicht XS) halte ich das für eine sinnvolle Idee.
Nun bin ich aber absolut dagegen, dass Teenies in einen Diätwahn verfallen. Das heißt, heftiges Diskutieren war angesagt, als es um die Art und Weise des Abnehmens ging. Das Kind ist ein Internet-Junkie und fand dort natürlich Informationen und Angebote, wie man schnell und viel abnehmen kann. Und leichtgläubig wie ein junges Mädchen eben fand sie das natürlich auch schlüssig (vor allem die viele Leute, die von ihrem Erfolg berichteten haben es ihr angetan) und war nun der Meinung, dass ich für dieses sagenhafte Angebot auch viel Geld ausgeben soll. Erst als ich ihr sagte, dass ich mit "meiner" Methode 6 Kilo in 4 Wochen abgenommen hatte, war sie beruhigt und bereit, es eben "nur" mit einer Ernährungsumstellung zu probieren.
Gestern konnte sie den ersten Erfolg verbuchen, die Waage zeigte 2 kg weniger an.
Ich wünsche mir für sie, dass sie weiter macht und ihr Essverhalten umstellt und eben gesünder (weil nicht mehr so viel und so oft) isst.

Kommentare:

KWeens hat gesagt…

Hallo,

du hast mich neugierig gemacht - wie ist deine Methode?

ich erzähle dir auch von meiner: weniger Fett, viel weniger Fett! Nach dem Motto aus der Fernsehsendung Stern-TV. Also ca. 30g Fett /Tag (o.k, bei mir ist es wohl ein bißchen mehr, hat aber funktioniert. In 6 Wochen fast 6 Kilo (und ich nehme seeehr schlecht ab, ist als ob mein Körper am Fett festhält ;-) Meine Tochter macht es genau so und hat auch einiges abgenommen. Man sieht es ihr an.
Aber das von dir interessiert mich wirklich.

lg

Karin

Sabrina hat gesagt…

Immer wirksam Weight Watchers - ist ja quasi auch nur eine Ernährungsumstellung. Mach ich auch zur Zeit auch wenn ich mit meinem Gewicht nicht wirklich zwanghaft abnehmen muss aber 3-4kg können runter.
Nach 2 Wochen, 2 kg weg und das Punkte zählen hat man auch recht schnell verinnerlicht.

Sigrid hat gesagt…

Schön, dass Du Deine Tochter dabei so unterstützt.
Ich drücke Euch die Daumen, dass es weiter so funktioniert.
Bei den Waldkindern werde ich das Problem wohl nicht so schnell haben. Aber man weiß ja nie.

bauchundnase hat gesagt…

Hi Karin,
der Plan: weniger Fett (kaum Fett ist eher schlecht, aber wenn Fett, dann gute Fette) nach Möglichkeit nur 3 Mahlzeiten, keine Zwischenmahlzeiten, Abends reduzieren der Kohlehydrate (bei mir waren es quasi keine KH, aber das Kind ist noch zu jung, die braucht die KH und bei mir waren es dann eben KH, die in ihrer Wertigkeit (mit dem Eiweiß zusammen) günstig sind, zum Beispiel Erbsen, Linsen, Bohnen).
Das Kind passt auf, dass es die Essenspausen (4 bis 5 Stunden) einhält und sich ausreichend bewegt. Eigentlich sollte das für sie reichen. In ihrer "Not", weil sie nichts essen kann ;), trinkt sie auch viel Wasser, was ja auch günstig ist. Und sie schaut, dass ihre Mahlzeiten eine normale Größe haben, sie soll sich nach Möglichkeit nichts nachholen (außer Salat z.B.) und aufhören, wenn sie satt ist. Das alles klappt immer besser. Langsam essen üben wir noch.

KWeens hat gesagt…

Hallo,

eigentlich machen wir es sehr ähnlich. Und Hülsenfrüchte gibt es bei uns doch recht oft. Die Kinder mögen es sogar! Das mit dem Fett:
wenn man mal zusammen rechnet wie viel an einem Tag zusammen kommt, wird man staunen! Bisher hatte ich immer auf Kalorien geachtet, was nie wirklich funktionierte. Jetzt schaue ich immer auf den Fettgehalt, und da wird momentan sehr viel bei uns gespart! Fleisch ohne Fett anbraten (das geht wirklich ganz toll!), nur mageres Fleisch, keine Salami, oder andere fette Wurstsorten (ich war ein Salamifreak!) Dafür eigentlich nur noch mageren Schinken in allen Variationen. Käse nein. Bzw. hin und wieder. Butter im Moment auch nein, dafür Frischkäse. Was ich gar nicht mag sind light-Produkte. Z.B. beim Frischkäse - alles mit Carrageen und anderem gestreckt. Ich mag am liebsten natürliche Lebensmittel. Zum Salat wirklich wenig kaltgepresstes Öl. Wirklich, ich habe vorher wirklich viel Fett gegessen und war mir dessen eigentlich gar nicht bewusst! Mein erster (wirklich schöner) selbstgenähter und gut passender BH ist jetzt zu groß! Also werde ich wohl erst wieder einen nähen wenn ich etwas mehr abgenommen habe.
Liebe Grüße an die Tochter, und weiterhin viel Erfolg!

lg

Karin

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Ich wünsche Ihr viel Erfolg und Durchhaltevermögen.
Meine Grosse war auch nie schlank, die Kleine ist es schon. Wer nascht nun mehr und isst die grösseren Mengen? Die Kleine!
Das ist so eine schwierige Sache, das mit dem Gewicht.
Deine Methode klingt gut, ja ich drück die Daumen dass es passt.
liebe Grüsse
Elisabeth