Freitag, 17. Februar 2012

Blut und Wasser

... habe ich heute beim Nähkurs geschwitzt. Denn heute kam ich mit einer Tunika von mir und Stoff und wollte mal eben eine zweite Tunika aus dem neuen Stoff.
Herausforderung pur, zumindest für mich.
Das Stöffchen, was ich wollte, reichte leider nicht, ich hatte es aber schon geahnt. Denn mir wurde nicht erlaubt, gegen den Fadenverlauf zu nähen. Was auch immer das bedeutet, es scheint wichtig zu sein. Der andere Stoff war nicht minder toll, davon hatte ich dann auch genug. Trotzdem war es eine ganz schön Überwindung den schönen Stoff zu zerschneiden ohne zu wissen, ob das auch raus kommt, was ich wollte.
Zwischenzeitlich stellten sich noch das ein oder andere Problem in den Weg, und fertig geworden bin ich auch nicht, aber die Kursleiterin war letztlich stolz auf mich. ;) Und ich durfte das Garn mitnehmen, sprich ich kann zu Hause fertig nähen. Worüber die Kursleiterin sehr lachen musste. 
Gelernt habe ich heute, dass in meiner Kleidergröße ganz schön viel Stoff benötigt wird, dass sich Leinen nicht so dehnt, wie man es sich vielleicht wünscht, dass man Leinenstoffe versäubern muss (welch Zeitaufwand), dass ich aber alles in allem in der Lage bin, ganz brauchbare Ergebnisse zu zaubern. Hach ja.

Kommentare:

Schäfchen hat gesagt…

Tolles Gefühl, oder? Was selbstgenähtes zu tragen (klingt nach mehr, als es ist... ich hab bisher bloß 2 Teile *g*).

Und wenn dann noch jemand fragt, was das denn für ein schickes Teil ist... und man sagt stolz "selbstgenäht"... *hachmach*

GLG vom Schäfchen

bauchundnase hat gesagt…

Heute hatte ich das Teil auch gleich an. Und auch wenn niemand fragt, ich fühle mich gut mit dem Wissen: hab ich gemacht. *hihi* ... Ja, ein gutes Gefühl.