Donnerstag, 23. Dezember 2010

So habe ich mir das nicht vorgestellt!

Statt Bügeln, Geschenke einpacken, Putzen oder so diverse anderer notwendige Dinge sitze ich hier und schuckele ein krankes fiebriges Kind auf meinem Schoß, was zwischen Quasselstrippe (meine Füße sind ganz heiß, bekomme ich ein kaltes Fußbad? kann ich dir beim Geschenkeeinpacken zukucken?) und tiefster Verzweiflung (ich hasse Kranksein!!!) schwankt. Und in meinem Geist wächst der Berg der unerledigten Aufgaben.
Trotz meiner Abneigung gegen Fiebermittel (vor allem bei einer Marke unter 40) habe ich eben dieses verabreicht und hoffe, dass es wirkt und das Kind zur Ruhe kommt und schlafen kann.

Kommentare:

Yaspiz hat gesagt…

Na herzlichen Glückwunsch, das ist ja wie bei uns. Ich jedenfalls lasse es jetzt mit der Planerei und setze um, was machbar ist und alle Bedürfnisse und Umstände bestmöglich vereint. Soweit die Theorie! Mal schauen, wie es wirklich wird. (Es wird schön)
Ich wünsche euch trotz aller Umstände ein richtig schönes Weihnachten und entspannte Ferien, die Ihr genießen könnt. Und Gesundheit. Ganz viel Gesundheit, soviel wie nur verfügbar ist. Für alle.
Liebe Grüße
Marion

hier ist leben in der bude hat gesagt…

Oh nein, so stellt man sich Weihnachten nicht vor :o( Ich wünsche der kleinen Maus ganz schnell "Gute Besserung" und Euch trotzdem ein besinnliches Fest.
Liebe Grüße
Susanne